Bleib auf dem Laufenden!

Entdecke jetzt Vorbilder und Ziele für deine Gründung!

Vorbilder und Ziele für deine Gründung!

Jede:r kann gründen! Manchmal muss man aber den Gründer oder die Gründerin in sich noch entdecken! 

Marina Billinger, Vorbild, die Gründerin von Leroma GmbH, bei der Roadshow im Sommer 2021
Marina Billinger, Vorbild, die Gründerin von Leroma GmbH, bei der Roadshow im Sommer 2021

Dabei unterstützen können Vorbilder! Denn niemand wird als Gründer:in geboren. Vielmehr entscheiden Einflüsse, wie bspw. auch das Umfeld, welche beruflichen Optionen jede:r einzelne für sich wahrnimmt. So prägt ein starkes Umfeld aus Arbeitnehmer:innen Personen eher dazu den beruflichen Weg im Angestelltenverhältnis einzuschlagen. Hingegen zeigt ein Umfeld aus Gründer:innen und Selbstständigen vermehrt diese Option als beruflichen Weg auf.

Während es jedoch eine Vielzahl an männlichen Vorbildern im Bereich Gründung und Selbstständigkeit gibt, fehlt es an sichtbaren und nahbaren weiblichen Vorbildern für potentielle Gründerinnen; Gründerinnen im direkten Umfeld, denen man auch mal Fragen stellen kann oder auch etwas vom Gründungsalltag miterlebt. Resultierend daraus nehmen viele Frauen die Gründung nicht als potentielle Karriereoption wahr. Ursächlich hierfür ist z. B. auch das Bild eines erfolgreichen Entrepreneurs, der mit männlich-assoziierten Attributen beschrieben wird (Malmström et al., 2017).  Dieses Bild müssen wir gemeinsam diverser gestalten.

Vorbilder in deinem Umfeld

„Du bist der Durchschnitt der 5 Menschen, mit denen du die meiste Zeit verbringst“

Jim Rohn, Unternehmer und Motivationstrainer, sagte eins: „Du bist der Durchschnitt der 5 Menschen, mit denen du die meiste Zeit verbringst“. Wenn dieses Umfeld also aus Arbeitnehmer:innen besteht, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass auch wir diesen Weg einschlagen. Aber woher wissen wir, ob dieser Weg auch am besten zu uns passt? Vielleicht fühlt man sich in der Rolle der Gründerin wohler, als in der einer Arbeitnehmerin, aber aufgrund unserer Umfelds nehmen wir diese Option weniger wahr. 

Vorbilder können dabei helfen zu identifizieren, welcher Weg für uns besser passen könnte. Sich daher bewusst über eigene Vorbilder zu werden, kann unsere wahrgenommenen Optionen erweitern. Stell‘ dir also doch die Frage, welche Person dich besonders inspiriert, und vor allem auch warum. Suche in deinem (erweiterten) Umfeld, oder auch auf Social Media nach Personen, die du besonders beeindruckend findest und beantworte dir dabei die folgenden Fragen:

  • Gibt es besondere Taten, die du besonders beeindruckend findest? (bspw. mutige Entscheidungen oder ein besonderes Engagement)
 
  • Was waren die Hindernisse, die diese Person überwunden hat?
 
  • Was ist die Lebenseinstellung dieser Person?

Werde dir mit Vorbildern deiner Potentiale bewusst

Wenn du zukünftig also vor Entscheidungen stehst, frage dich, was diese Person, dein Vorbild, tun würde und beziehe diesen Punkt in deine eigene Entscheidungsfindung mit ein. Um dir zudem über die Ziele und Visionen der eigenen Arbeit bewusst zu werden, kannst du dich auf eine Art Visionsreise begeben. Hast du dir schon mal vor Augen gehalten, was dein Ziel für die nächsten 5 Jahre ist? Wie stellst du dir dein ideales Arbeitsumfeld vor? Wie sieht bspw. dein Büro und dein Team aus? Visualisiere deine Zukunft, möbliere dein Büro und stell‘ dir bildlich vor, welche Funktion an deinem Türschild bei deinem Namen steht. 

Um deine individuellen Ziele zu erreichen, ist es sinnvoll sich der eigenen Potentiale bewusst zu werden. Dabei kann es helfen, sich der eigenen Schlüsselfähigkeiten bewusst zu sein. Wo liegen im Besonderen deine Stärken? Was wiederum zeichnet deine Schwächen aus? Denn auch zu wissen, was man nicht so gut kann, hilft dabei die eigenen Potentiale zu erkennen. Wenn du gründest, kannst du dir dementsprechend überlegen, welche Rolle zu einnehmen möchtest, und, ob du alleine oder im Team gründen möchtest. Wenn du in einem Team gründest, kannst du dies nutzen, um dir zu überlegen, welche Qualifikationen entsprechend dein:e Mitgründer:in mitbringen sollte, um das Team ideal zu ergänzen.

Entdecke die Gründerin in dir! 

Wir von Women Entrepreneurs in Science haben zu diesem Thema eine Veranstaltungsreihe initiiert: NO LIMITS. Im Rahmen der Veranstaltungen findest du mehr über deine Vorbilder, Ziele, Vision und deine eigenen Potentiale heraus. Zudem definieren wir gemeinsam klare Ziele sowie einzelne Schritte, um diese Ziele zu erreichen. Diese kannst sowohl auf deine Gründung, dein Projekt oder aufs Studium und Privatleben übertragen. Denn: Der Weg ist das Ziel!
Unser Team
Hannah Jensen

Hannah Jensen

Diesen Beitrag teilen

Facebook
Twitter
LinkedIn

Weitere Beiträge

Wie du die richtigen Entscheidungen für dich und dein Start-up triffst!

Standest du auch schon einmal vor einer wichtigen Entscheidung und wusstest nicht, wie du diese angehen sollst oder hast die Entscheidung sogar vor dir her geschoben, um dich erstmal nicht entscheiden zu müssen? Aufgepasst, dann ist dieser Blogbeitrag genau richtig für dich.

Der Jahresrückblick 2021

Das Jahr neigt sich langsam aber sicher dem Ende zu und bevor euch das WES-Team eine besinnliche Weihnachtszeit wünscht, wollen wir euch natürlich auf unsere großartigen Gründer:innen aufmerksam machen, die unser Jahr zu etwas ganz besonderem gemacht haben.