Bleib auf dem Laufenden!

Person steht vor Publikum und pitcht vor Investoren.

Jetzt dein Start-up vor Investoren und Investorinnen mit Erfolg pitchen – 4 Tipps um Fehler vor Publikum zu vermeiden!

 

Du möchtest deine Geschäftsidee vor Investoren und Investorinnen pitchen und ihnen deine Gründung vorstellen? Es fällt dir dennoch schwer andere von deiner Idee zu überzeugen und mit Euphorie “anzustecken”? 

Im Folgenden geben wir dir vier Hacks wie du dein Start-up erfolgreich vor Publikum präsentieren kannst. Dabei sind Vorbereitung, Einfühlungsvermögen und ein Stück Gelassenheit nur ein kleiner Schritt, welcher dich zu deinem Erfolg führt.

Sei gespannt und mach dir step by step deine Gedanken und Notizen. Vielleicht fallen dir noch mehr Hacks ein oder du hast bereits Erfahrungen gemacht, die gut bei Investor:innen und Publikum kommen. 

 

  1. Dein Pitch sollte vor Investoren und Investorinnen locker und entspannt sein

Du hast es bereits mit deiner Idee weit geschafft und konntest bereits andere überzeugen? Wieso sollte es dann nicht vor Investor:innen klappen? 

Du willst dir deine Aufregung nicht anmerken lassen und weißt noch nicht wie du das am Besten los wirst? Dann lass dir eins gesagt sein: Du weißt, was du kannst und wirst auch diesmal die Investor:innen überzeugen können. Mit Gelassenheit und einer positiven Ausstrahlung kann man viel mehr bewirken als unter Stress Fakten von seinem Business erzählen. Denk daran, wenn es dieses Mal nicht klappen sollte, dann wird es beim nächsten Mal besser funktionieren. Solange du selbst von deiner Idee überzeugt bist, wirst du es auch schaffen andere zu überzeugen.

 

  1. Bereite deinen Pitch und alle Informationen rund um deine Gründung sorgfältig vor

Sicherlich hast du dir schon ein Pitch-Deck erstellt. Deine Präsentation und dein Text sitzen so weit, aber kannst du diese auch gut vortragen? 

Achte darauf langsam und deutlich zu sprechen. Gelangst du aus deinem Konzept, dann mach eine kurze Pause und sammel noch einmal deine Gedanken. Es ist völlig normal und kann unter Umständen sogar auch für einen Spannungsaufbau  sorgen 😉 Du kannst deinen Pitch sicherlich schon auswendig und denkst es kann nichts mehr schiefgehen? Wir raten dir dennoch einmal mehr zu üben, als später vor den Zuhörer:innen überfragt zu sein.

Als Vorbereitung könntest du bspw. deine Familie oder Freunde einladen und unter „echten“ Bedingungen vortragen. d. h. mit allem, was dazu gehört: Lampen, Scheinwerfer, Mikrofon, Technik usw.. Gebe im Voraus deiner Zuhörerschaft ein Skript über deinen Pitch und deine Idee, damit sie sich darauf vorbereiten und dir Fragen stellen können. Dadurch lernst du in einer gewohnten Umgebung auch auf nicht überraschende Fragen zu antworten.

Oder du hast vielleicht schon eine Antwort, aber weißt nicht wie du diese am besten formulieren sollst? Im besten Fall bist du letztlich so geübt, um auf spontane Fragen zu reagieren, dass du schließlich keine Schwierigkeiten mehr hast vor Investor:innen ad hoc zu antworten. Warum? Weil du die Situation kennst, damit umgehen kannst und nicht mehr überrumpelt wirst.  

 

  1. Versetz dich in die Lage eines Investors und einer Investorin  

Was wäre für dich der perfekte Auftritt eines Pitchenden?

Du kannst mit einer Einstiegsfrage beginnen, indem du das Publikum und die Investor:innen direkt ansprichst. Dadurch weckst du außerdem Interesse und die Neugier an deiner Präsentation wächst. Am Ende solltest du nochmal auf die Einstiegsfrage eingehen, mit dieser die Präsentation beenden und so einen roten Faden für deinen Pitch aufbauen. Einen roten Faden zu integrieren, bedeutet eine zusammenhängende Geschichte zu erzählen. Wenn du deinen eigenen roten Faden verinnerlicht hast, dann können die Zuschauer:innen dir und einen Gedankengängen gut folgen und du verlierst wiederum deine Struktur nicht aus den Augen.

Bereite dich auf mögliche Fragen von Investoren und Investorinnen vor, damit du eine valide Antwort parat hast. Und wenn du mit einer Frage trotzdem überrascht wirst, dann versuche mit der Situation gekonnt umzugehen. Löse die Frage sofern du kannst und gib offen zu, falls du die Frage gerade nicht beantworten kannst. Biete den Investor:innen an, im Nachgang des Pitchs auf sie zuzukommen und die Frage zu beantworten. Keiner muss alles wissen und es macht dich dem Publikum direkt sympathischer. Dennoch sollte es während deines Auftritts nicht zu oft vorkommen, dass du keine Antwort auf die gestellten Fragen hast.

 

  1. Vernetze dich und tausche dich innerhalb deiner Community aus. 

Kennst du vielleicht die Investor:innen, die an dem Tag da sein werden? Oder hast Kontakt zu geübten Gründer:innen?

Höre dich in deinem Umfeld um und frag gezielt nach Erfahrungen und Tipps. Dadurch kannst du dich auf mögliche Fragestellungen einstellen und dich auf diese vorbereiten. Jede:r Investor:in hat unterschiedliche Vorstellungen wie die perfekte Präsentation aussehen sollte, deswegen mach dich nicht verrückt und versuche nicht jedem und jeder gerecht zu werden. Man erkennt schnell, wenn die Art und Weise wie etwas präsentiert wird nicht deinen persönlichen Eigenschaften entspricht. Bleib du selbst bei deiner Präsentationstechnik. 

 

Teile deine Ideen und Gedanken mit uns. Wir sind gespannt 😉 

 

Wenn du mehr über das Thema erfahren möchtest, dann schau doch gerne bei unserer Veranstaltungsreihe “LET’S EXPLORE” vorbei. Dort laden wir Investor:innen, Banker:innen und Gründer:innen ein, die dir in einem Dialog mehr zum Thema Pitchen und dem Auftreten vor Investor:innen erzählen. Habe keine Scheu und stelle all deine Fragen an unsere Expert:innen und profitiere von ihrem Wissen.

Oder schau doch mal gerne auf unsere Social-Media-Kanäle Instagram und LinkedIn vorbei. Dort findest du Wissenswertes, Inspirationen und Vorbilden. Kürzlich ging es um das Thema „Social Media für Start-ups“. Ebenfalls kannst du bei uns dein passenden Co-Founder-Match finden.

 

Du bist auf der Suche nach einer passenden Mentorin, oder möchtest selbst eine werden? Dann bewirb dich jetzt bei unserem Mentorinnenprogramm.

Vanessa Cop

Vanessa Cop

Diesen Beitrag teilen

Facebook
Twitter
LinkedIn

Weitere Beiträge

Entdecke jetzt Vorbilder und Ziele für deine Gründung!

Jede:r kann gründen! Manchmal muss man aber den Gründer oder die Gründerin in sich noch entdecken! 

Wie du die richtigen Entscheidungen für dich und dein Start-up triffst!

Standest du auch schon einmal vor einer wichtigen Entscheidung und wusstest nicht, wie du diese angehen sollst oder hast die Entscheidung sogar vor dir her geschoben, um dich erstmal nicht entscheiden zu müssen? Aufgepasst, dann ist dieser Blogbeitrag genau richtig für dich.